Werratalwelle am 26. November 2011

Am Samstag, den 26. November 2011, war wieder Wellenflug angesagt. Bei einem kräftigen Wind aus West bildete sich zum erstem Mal im Winter 2011/12 die Werratalwelle. Thomas Meder und Fabian Moch waren mit unserem Motorsegler unterwegs. Hier ihr Bericht:

 

Nach einem turbulenten Start mit starkem Hangwind im Gegenabflug konnten wir, direkt nach Verlassen der Platzrunde genau über dem Flugplatz in ca. 500 Meter Höhe, den Motor ausstellen. Erst ging es konstant mit 0.5 m/s aufwärts. Es war noch etwas turbulent. Nach dem wir einige Achten geflogen waren, konnten wir das Steiggebiet gut eingrenzen. Es reichte vom Flugplatz Witzenhausen über die Stadt Witzenhausen bis hin zum Sandwald. Es hatten sich zwischenzeitlich auch einige kleine Lentis gebildet. Wir kämpften uns immer höher und ab ca. 1000m stiegen wir schon mit konstanten 2m/s - in Spitzen sogar mit 3m/s. Am stärksten war das Steigen genau über der Werra. Die Luft war jetzt ganz ruhig, außer man kam aus Versehen in einen von mehreren Rotoren.

In ca. 1600m mussten wir leider unseren Flug abbrechen, da sich mitlerweile aus den vielen kleinen Lentis eine große, kompakte Lenti gebildet hatte, die ein Weitersteigen unmöglich machten. Somit entschlossen wir uns, den Motor wieder anzuwerfen und langsam abzusteigen. Wegen des starken Westwindes sind wir dann - statt auf der Hauptbahn - auf der Querbahn zur Landung gekommen. Der Anflug und die Landung waren allerdings überraschend ruhig.

Alles in allem war es ein interessanter Wellenflug, auch wenn es leider nur bis 1600 Meter hoch ging. Aber die Wellenflugsaison hat ja erst angefangen. (thm/fm)

 

Möchten Sie mehr über das Phänomen "Leewelle" erfahren? Dann besuchen Sie diese Seite:

 

 


Hier noch zwei Bilder aus der Welle:

 

 

In der Welle (Motor aus)

In der Welle (Motor aus) (© Foto: thm)

 

2m/s Steigen bei stehendem Motor

2m/s Steigen bei stehendem Motor (© Foto: thm)

 
© 2011-2014 LSV Witzenhausen